Die Seite mit den schönen Reimen, Versen und Glückwünschen zu jeder Gelegenheit
- Glückwünsche zur Jugendweihe-

Gedichte zur Jugendweihe

Glückwünsche und Gedichte zur Jugendweihe

Es ist soweit. Die Jugendweihe eines Familienangehörigen oder eines Bekannten steht vor der Tür. Sie sind natürlich zum Fest eingeladen. Sie haben bereits das passende Geschenk gefunden und suchen jetzt einen schönen Text für eine Glückwunschkarte, mit dem sie ihr Geschenk überreichen können. In dieser Rubrik finden Sie auserwählte Texte, die sie dazu bestens verwenden können.
Kirche

Unser Wunsch ...
(Friedrich Morgenroth)


Unser Wunsch kommt mit Bedacht;
lass dir niemals rauben,
was das Leben wertvoll macht:
Hoffen! Lieben! Glauben!


Glückwünsche zur Jugendweihe
(Christian Morgenstern)


Gib, gib und immer gib der Welt
und lass sie, was sie mag, dir wiedergeben,
tu alles dafür, erwarte nichts vom Leben,
dann gibt sie sich selbst dir zum Entgelt.


Zur Jugendweihe
(Friedrich Hölderlin)


Wie mit den Lebenszeiten,
so ist es auch mit den Tagen:
keiner ist uns genug,
keiner ist ganz schön,
jeder hat seine Unvollkommenheit.

Aber rechne sie zusammen,
so kommt eine Summe Freude und Leben heraus.


Nie stille steht die Zeit ...
(Friedrich Rückert)


Nie stille steht die Zeit,
der Augenblick entschwebt,
und den Du nicht genutzt,
den hast Du nicht gelebt.


Zur Jugendweihe
(Heraklit)


Nicht gut ist, dass sich alles erfüllt, was Du wünschest;
Durch Krankheit erkennst Du den Wert der Gesundheit,
am Bösen den Wert des Guten,
durch Hunger die Sättigung,
und in der Anstrengung den Wert der Ruhe.


Zur Jugendweihe
(eingesendet von Kathrin P.)


Du denkst, mit 14 hat man`s schwer -
Gedanken drehn sich hin und her.
Man meint, die Kindheit sei vergangen ?
Erwachsensein hat angefangen.

Du glaubst die Welt liegt dir zu Füßen,
kannst stets erreichen, was du willst.
Nimmst alles easy, cool und heiter ?
bis jetzt ging`s schließlich immer weiter.

Man kann die Sorgen der Erwachsenen,
mit 14 schon recht gut verstehen,
und ist man traurig darf man ruhig,
auch noch mal zu Mama gehen.

Mit 14 ? das woll`n wir dir sagen ?
ist alles toll und ziemlich leicht!
Nur leider will man das erst glauben,
hat man die 30 mal erreicht.

Genieß die Zeit, sei unbeschwert, vertraue nur auf dich,und brauchst du mal `nen guten Rat,dann frag doch einfach mich...


Was dir der Himmel schickt ...
(Friedrich Rückert)


Was dir der Himmel schickt,
das nimm du dankbar an;
und ist es minder gut,
so ist's doch so getan,
dass es ein guter Mut
zum Besten wenden kann.


Nutze deine Tage
(Johann Wolfgang von Goethe, 1749 - 1832)


Nutze Deine jungen Tage,
lerne zeitig, klüger sein.
Auf des Glückes großer Waage
steht die Zunge selten ein.

Du musst steigen oder sinken,
Du musst herrschen und gewinnen
oder dienen und verlieren,
leiden oder triumphieren,
Amboss oder Hammer sein!


Ein Rat - Der Rechte Weg
(Han Fe-Dse)


Denn der Rechte Weg ist wie das Wasser.
Der Ertrinkende schluckt zu viel davon und stirbt;
der Dürstende trinkt nach rechtem Maß davon und
erhält sein Leben. Wie Schwert und Lanze ist der
Rechte Weg. Der Törichte mißbraucht sie,
um seine Wut zu kühlen, und Unheil kommt über ihn.
Der Weise gebraucht sie, um die Unmenschlichkeit
auszurotten, und er schafft Glück damit.
So gelangt man durch den Rechten Weg zum Tode, zum Leben,
zu Verfall und zur Vollendung.


Willst du frei sein mein Sohn
(Johann Wolfgang von Goethe)


Willst du frei sein, mein Sohn, so lerne was Rechtes und halte
dich genügsam, und sieh niemals nach oben hinauf!