Die Seite mit den schönen Reimen, Versen und Glückwünschen zu jeder Gelegenheit
- Lebensweisheiten und Zitate -

Aphorismen zum Leben

Lebensweisheiten und Zitate

- Weise Worte für jede Lebenslage -

Manchmal ist das Leben sehr ungerecht und sehr hart. Manchmal trifft es uns wie aus heiteren Himmel - Leid, Krankheit und vieles mehr. Aber auch sehr positive Ereignisse können plötzlich auf uns nieder prasseln - die berufliche Beförderung, die große Liebe und so viele weitere großartige Ereignisse. Aus diesen Ereignissen kann man lernen. Hier sind einige Weisheiten und Sprüche, die das Leben betreffen, von ganz normalen und von berühmten Menschen aufgeführt. Seien Sie neugierig.

Unendliche Weiten

Glück

Mit der Suche nach dem Glück, ist es wie mit der Lesebrille die man auf der Stirn trägt, es aber nicht bemerkt, während man genervt nach ihr sucht. Bis die Lesebrille von der Stirn direkt vor den eigenen Füssen fällt, dann erkennt man, man hat sie die ganze Zeit mit sich herumgetragen.
(©Anja Vetter)
*
Wenn du dein gesamtes Leben damit vergeudest, auf den Sturm zu warten, dann wirst du die Sonne nie wirklich sehen können.
*br> Die wahre Schönheit ist nicht die äußere Hülle des Menschen. Die wahre Schönheit ist die Erleuchtung der Seele des eigenen 'Ich's'.
*
Blicke nicht zurück in die Vergangenheit. Blicke in die Zukunft und lächele jeden Tag so oft Du kannst!
*
In deinem Leben wird Dir immer wieder jemand Steine in den Weg legen. Es ist nur die Frage, was Du mit diesen Steinen machst. Baust Du Mauern oder Brücken? Denke daran - Du bist selber deines Glückes Schmied. Mach das Beste daraus.

Unvollkommen ist die Schönheit. Wahnsinnig ist das Genie. Und es ist besser, absolut lächerlich zu sein, als absolut langweilig.(frei nach Marilyn Monroe)
*
Nur Leben ist in der heutigen Zeit längst nicht ausreichend. Du musst die warmen Sonnenstrahlen auf deiner Haut, die Romantik und die Zärtlichkeit der Liebe, die Schönheit und den Duft der Natur, den Ton und den Gesang der Musik und die Wildheit der Freiheit genießen können.
*
Nur der Tapfere weiss zu vergeben; der Feigling vergibt nicht. (Laurence Sterne)
*
Das fernste Ziel ist dem erreichbar, der mit Klugheit hofft. (Felix Lope de Vega)
*
Im Krieg: Mut - In der Niederlage: Trotz - Im Sieg: Grossmut - Im Frieden: Guten Willen. (Winston Churchill)
*

Haarige Lügen

Wenn alles sitzen bliebe,
Was wir in Hass und Liebe
So voneinander schwatzen;
Wenn Lügen Haare wären,
Wir wären rau wie Bären
Und hätten keine Glatzen.
(Wilhelm Busch)

*

Es ist gut, seinen Träumen nachzujagen, aber schlecht, von ihnen gejagt zu werden. (Franz Kafka)

*

Es gibt zwei Dinge im Leben, die nie zurückkommen: Der abgeschossene Pfeil und die verpasste Gelegenheit. (Chinesische Weisheit)

*

Mit einem Menschen, der nur Trümpfe hat, kann man nicht Karten spielen (Friedrich Hebbel, 1813 - 1863)

*

Dankbare Menschen sind wie fruchtbare Felder; sie geben das Empfangene zehnfach zurück (August von Kotzebue, 1761 - 1819)

*

Wenn man zu oft zurückblickt, sieht man die Steine nicht, die im Weg liegen. (Werner Anselm)

*

Vergeblicher Rollentausch
Auf der Bühne meines Lebens
habe ich stets die Hauptrolle gespielt.
Besonders in den Komödien
liess ich mir nie das Heft aus der Hand nehmen.

Anders bei den Dramen,
da hätte ich gerne den Part gegen eine
Nebenrolle getauscht.

Aber darauf wollte sich keiner einlassen.
(Heide Kunz-Traubert)

*

Es ist gut, seinen Träumen nachzujagen, aber schlecht, von ihnen gejagt zu werden. (Franz Kafka)

*

Es gehören zwei dazu, die Wahrheit zu entdecken. Einer, der sie ausspricht, und einer, der sie versteht. (Kahlil Gibran, 1883 - 1931)

*

Das unverzichtbare Wort
Wir haben gelesen, was gewesen,
und wir glaubten dem Wort.
Doch das Wort wurde verdreht,
der Sinn ihm gestohlen,
jetzt ist es ausgeblutet
vom hysterischen Johlen.
(Liermann)

*

Eine stolz getragene Niederlage ist auch ein Sieg. (Marie von Ebner-Eschenbach, 1830 - 1916)

*

Die Jugend ist glücklich, weil sie fähig ist, Schönheit zu erkennen. Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.

*

Zufall ist Gottes Pseudonym, wenn er nicht selbst unterschreiben will. (Anatole France, 1844 - 1924)

*

Wer sich selbst für seinen besten Freund hält, verdient keinen besseren. (Aus Schweden)

*

Hoffnung
Ich trage die Hoffnung mit mir herum
wohl bis an mein Lebensende:
die Welt ist manchmal ungeschickt
und sicher auch manchmal total verrückt,
doch deshalb noch lange nicht dumm.
(Liermann)

*

Steile Berge hinaufsteigen, fordert im Anfang langsame Schritte. (Sprichwort)

*

Muße ist der schönste Besitz von allen. (Sokrates, 469 - 399 vor Christus)

*

Menschliche Wärme
Öffne dein Ohren und du hörst.
Öffne deine geistigen Ohren
Und du verstehst.
Öffne deine Augen und du siehst.
Öffne deine geistigen Augen und du nimmst wahr.
(©Anja Vetter)

*

Die meisten jagen so sehr dem Genuss nach, dass sie an ihm vorbeilaufen. (Soren Kierkegaard, 1813 - 1855)

*

Es ist sehr gut denkbar, daß die Herrlichkeit des Lebens um jeden und immer in ihrer ganzen Fülle bereitliegt, aber verhängt, in der Tiefe unsichtbar, sehr weit. Aber sie liegt dort, nicht feindselig, nicht widerwillig, nicht taub. Ruft man sie mit dem richtigen Wort, beim richtigen Namen, dann kommt sie. (Franz Kafka)

*

Das Geheimnis aller Erfinder ist, nichts für unmöglich anzusehen. (Justus von Liebig, 1803 - 1873)

*

Mut ist der Preis, den das Leben verlangt, wenn es Frieden mit dir schließen soll. (Amelia Earhart, 1897 - 1937)

*

Der Tod
Der Tod kommt oft mit leisen Schritten
und holt sich das was ihm gefällt,
da hilft kein beten und kein bitten
den nur dem Tod sein willen zählt.
(Bärbel Herfort)

*

Von allen Dingen, die das Glück des Lebens ausmachen, schenkt die Freundschaft uns den größten Reichtum. (Epikur, 341 - 270 vor Christus)

*

Ein Augenblick ist länger als ein Moment, denn er hat mit Sehen zu tun. (Bidu Werder)

*

Es ist besser, ein kleines Licht zu entzünden, als über große Dunkelheit zu klagen. (Konfuzius, 551 - 479 vor Christus)

*

Wenn wir uns von unseren Träumen leiten lassen, wird der Erfolg all unsere Erwartungen übertreffen. (Henry David Thoreau, 1817 - 1862)

*

Kleine Erinnerung
Entreiße dem Strom der Zeit
Stunden dir zum Bewahren,
Leben ist keine Ewigkeit.
(Liermann)

*

Viele verfolgen hartnäckig den Weg, den sie gewählt haben, aber nur wenige das Ziel. (Friedich Nietzsche, 1844 - 1900)

*

Auch wenn Blumen verwelken, so bleibt doch immer die Blütezeit in der Erinnerung. (Bidu Werder)

*

Dankbarkeit
Dankbarkeit durchdringt wie Wasser jeden Bereich meines Seins,erreicht mich in der tiefsten Verzweiflung, in den dunkelsten Gedanken.

Dankbarkeit kann wie Wasser unglaubliche Kraft in mir freisetzen. Dankbarkeit ist meine Quelle der Freude. So wie Wasser Wellness sein kann,so ist Dankbarkeit Balsam für meine Seele.

So wie Wasser reinigt,reinigt Dankbarkeit meine negativen Gedanken,legt um mein Herz ein Schutz vor Bitterkeit. Wie Wasser für Leben der ganzen Schöpfung sorgt,sorgt Dankbarkeit für Leben in mir.

So wie man am Meer einen wunderbaren Weitblick hat, schenkt Dankbarkeit mir immer wieder neue Perspektiven. So wie das Meer Tiefe hat,so schenkt Dankbarkeit mir tiefe Verbund zu Menschen und der ganzen Schöpfung.

So wie das Meer eine wunderbare Welt in sich trägt und so weit das Meer ist, so weiß meine Seele durch Dankbarkeit, dass es mehr gibt als das,was das Auge sieht und der Körper wahrnimmt.

Ich wünsche dem Herzen,das erfüllt ist von Dankbarkeit woraus die Freude entspringt,auf dass sie bewahrt bleibt vor Bitterkeit und Lebendigkeit erfährt.
(©Anja Vetter)

*

Eine Fortsetzung der Rubrik "Lebensweisheiten" finden Sie hier:

Lebensweisheiten I Lebensweisheiten II