Lyrik und Poesie
- Eingesandte Liebesgedichte -

Wunderschöne von Lesern geschriebene Gedichte

Zugesendete Liebesgedichte

Suchst Du ein schönes Gedicht für deinen allerliebsten Schatz oder vielleicht auch nur für deinen liebsten Freund? Du wirst sicherlich fündig werden.

Liebespaar


Ein Sommertraum
(Copyright by Heiner Hessel)


Ach so wohlig, schön und warm
fühlte ich mit allen Sinnen,
hielt ich zärtlich sie im Arm,
dass sie niemals sollt‘ entrinnen.

Ihre Schönheit – ohnegleichen,
hat mich staunend fasziniert,
ihr den Mund zum Kusse reichen
wagte ich ganz ungeniert.

Und sie küsste mich voll Wonne,
alle Vöglein stimmten ein,
über uns die helle Sonne
ließ uns beide glücklich sein.

Leidenschaft nahm uns gefangen,
Glücksgefühl im Überfluss,
immer mehr noch mein Verlangen,
süß berauscht von Kopf bis Fuß.

Auf der Liegematte sachte
schlief ich unter’m Apfelbaum.
Als ich schließlich dann erwachte,
war doch alles nur ein Traum.


Unscheinbar
(Copyright by Peter Schuhmann)


Manch stille Blume blühte
Am staubgen Feldesrand,
Und blieb ob ihrer Schlichte,
Dir leichthin unbekannt.

Sahst nur im Beet die Rosen
Im süßen Dufte stehn,
Doch jene Unscheinbare,
Musst ungeliebt vergehn.

Dabei wollt sie dir sagen,
Dass sie nur dir geblüht,
Und sich in stiller Anmut
Um deine Gunst bemüht.


Wie eine Blume
(Copyright by Volker Harbecke)


Du bist wie eine Blume die niemals welkt
Du bist wie eine Blume, die immer duftet
Du bist wie eine Blume, die zu jeder Jahreszeit blüht
Du bist wie eine Blume die jeden Raum verschönt
Du bist wie eine Blume die die schönsten Farben trägt

Du bist wie eine Blume, die man nicht sieht
Du bist eine Blume die man im Herzen trägt und nie verblüht.


Zu spät
(Copyright by Peter Schuhmann)


Ich ging unstet auf ausgetretnen Wegen,
Und konnte dich doch nirgendwo erspähen.
Nun, da sich Schleier auf die Tage legen,
Fand ich verblüht dich bei der Quelle stehen.


Louise Labé
(Reinhard Blohm - Brettin 2012)


Verträumt der kleine Weiher dicht am Waldesrand,
warmes Gras, kaum hört es deine eilenden Schritte;
dunkle Seen, deine Augen, ergreife deine bebende Hand.
Duftend dein gelocktes Haar, geteilt in der Hauptesmitte.

Es ist so still, nur hier und da ein flüchtig Flügelschlag;
von ihren süßen Lippen trink ich jedes Liebeswort.
Will ihr gerne sagen, dass ich sie mag - doch!
Ich weiß sagt sie leise, sag kein einziges Wort.

Sendet mir der Himmel eine bezaubernd Göttin,
so tief betörend, geht es mir durch den Sinn.
Im lichtgrünen Gewande, schwebend vor mich hin?
Ja, es bist du, genannt: La Belle - die schöne Seilerin.

Zum Dichter- und Autorenverzeichnis


Küss mich
(Louise Labé)


Küß mich noch einmal, küß mich wieder, küsse
Mich ohne Ende. Diesen will ich schmecken,
In dem will ich an deiner Glut erschrecken,
Und vier für einen will ich, Überflüsse

Will ich dir wiedergeben. Warte, zehn
Noch glühendere, bist du nun zufrieden?
O daß wir also, kaum mehr unterschieden,
Glückströmend ineinander übergehn.

In jedem wird das Leben doppelt sein.
Im Freunde und in sich ist einem jeden
Jetzt Raum bereitet. Laß mich Unsinn reden

Ich halt mich ja so mühsam in mir ein
Und lebe nur und komme nur zur Freude,
Wenn ich, aus mir ausbrechend, mich vergeude.

Louise Labé lebte 1524 - 1566 in Lyon als Ehefrau eines älteren Seilfabrikanten.


Jugendliebe
(Bärbel Herfort)


Wohlverwahrt in meinen Herzen
ruht die Jugendliebe dort,
und keine andere Macht auf Erden
holt sie jemals von hier fort.

Erinnerungen sind da wie Töne
mal laut,mal leise,mal sanft, mal stark,
sie übermitteln uns nur das schöne
weil man nichts anderes glauben mag.

Zum ersten Mal trennen sich Zwei Herzen
nach einer langen schönen Zeit,
doch bleiben Träume uns dann erhalten
in diesen ach so großen Leid.

Die Zeit vergeht der Schmerz wird still
ein neues Glück kommt nun für Dich,
doch tief im inneren spürt man doch
die Jugendliebe vergisst man nicht.

Drum bewahrt sie auf in euren Leben
es kommt der Tag, dann wird es klar,
die erste Liebe muß man erleben
dann bleiben die Erinnerungen wunderbar.


Gedanken
(Andrea Hartmann)


Für die Wartenden verstreicht die Zeit zu langsam.
Für die Angstvollen eilt die Zeit zu rasch dahin.
Für die Trauernden will die Zeit gar nicht vergehen.
Für die Glücklichen verweilt die Zeit nie lang genug,
aber für diejenigen die lieben,
ist die Zeit die Ewigkeit.


Symphonie
(© Volker Harbecke)


Ich höre dich sprechen, ich höre dein lachen
ich höre dich singen, ich höre deinen Atem
Es klingt ist wie eine Symphonie

Ich sehe dich schlafen, ich sehe dich träumen,
ich spüre deine Lippen auf den Meinen
Es klingt ist wie eine Symphonie

Ich höre das Klopfen deines Herzens,
Ich sehe deine Herzlichkeit
Ich sehe deine klaren Augen
Es klingt ist wie eine Symphonie

Ich sehe wie du mich anschaust
Ich fühle wie du mich berührst
ich fühle dein streicheln
ich fühle deine Liebe
Es klingt ist eine Symphonie

back to top


Liebe im Herbst des Lebens
(Heiner Hessel)

Grau, der Himmel ist verhangen,
Blätter fallen von den Bäumen,
tief in meinem Herz Verlangen,
möchte von der Liebe träumen.

Vögel ziehen fort in Scharen,
fort, wohin die Sonne scheint,
wo sie letztes Jahr schon waren,
treu ist jedes Paar vereint.

Stürme fegen über Felder,
Regen peitscht auf den Asphalt,
täglich wird es etwas kälter
schließlich ist es eisig kalt.

Sitze in der Stube drinnen,
träum\' zum Fenster ich hinaus,
während Regentropfen rinnen,
langsam geh\'n die Lichter aus.

Sehne mich nach meiner Lieben,
die zurück ich lassen muss,
gerne wär\' ich dort geblieben,
sehne mich nach ihrem Kuss.

Im Zuhause, ihrem warmen,
bin ich glücklich wie noch nie,
und erst recht in ihren Armen
fühl\' ich Glück und Harmonie.

Wie die Blätter - so das Leben,
alles färbt sich langsam ein,
auch der Herbst kann Liebe geben,
lässt uns beide glücklich sein.


Wirklich Liebe?
(eingesendet von Jürgen)


Wenn Du nicht hier bist,
dann sehne ich mich nach Dir.
Sehne mich nach deiner Stimme,
deinen Lächeln,
deinen Augen,
deinen Lippen.

Wenn Du dann hier bist,
verstecke ich mich vor Dir.
Verstecke ich mich vor deinem Lächeln,
deinen Augen,
deinen Lippen.

Nachts wenn Du bei mir bist,
dann träume ich von Dir.
Dann träume ich von deinem Lächeln,
deinen Augen,
deinen Lippen.

Nachts wenn Du bei mir bist,
träumst Du von mir ?
Träumst Du von meinem Lächeln,
meinen Augen,
meinen Lippen ?


Du und Ich
(Leonie Heyder)


Ich beobachte dich, doch du siehst es nicht.
Ich lächle dir zu, du beachtest es nicht.
Ich bin immer da, doch du brauchst mich nicht.
Ich vermisse dich, doch du weißt es nicht.
Ich träume von dir, doch du ahnst es nicht.
Ich weine über dich, du erfährst es nicht.
Ich zerbreche an dir, du bemerkst es nicht.
Verdammt, öffne deine Augen:
Ich liebe dich!!!


Wenn ich
(Michael Konnert)


Wenn ich dir in die Augen seh',
scheint's als ob ich die Welt versteh',
doch kommt mir der Gedanke bloß,
das ich sitz in Amor's Schoß.

Wenn ich versuch dich anzusprechen,
kommt's mir vor wie ein Verbrechen,
ein Schmerz, der schon seit langem in mir lebt,
meine Wut so stark, das die Erd' gar bebt.

Wenn ich doch meine Sinne fände,
das blutende Herz leg' in deine Hände,
den Trauer könnt von mir ablegen,
so könnt ich die Liebe zu dir dann hegen.

Wenn ich doch hätt' die Wahl,
so würd' ich ertragen all die Qual,
die mich verfolgt, seit eh und je,
tut mir im Leibe ja so weh.

Wenn ich dürft dich ein letztes Mal küssen,
selbst wenn ich sterben tät müssen,
dann wär' ich befreit von all dem Leid,
müsst nie mehr tragen dies' Schmerzenkleid.

Wenn ich dann lieg in meinem Sarg,
die Liebe zu dir ewig in mir trag',
sie nie versiegt und nie mag verfliegen,
wird mein trauriges Herz in deinen Händen liegen.

back to top


Liebe
(eingesendet von Betti Fichtl)


Ein Liebestraum
wurde geboren
in einer Gondel
auf venezianischem Wasser
unter südlichen Sternen.

Berauschte
ein paar Wochen
atemlos.

Versank
im venezianischem Wasser.


Im Park
(eingesendet von Jürgen)


Heute war ich im Park.
Ein wunderschöner Herbstnachmittag.
Der Himmel war blau und von schneeweißen Wolken übersät.
Ich sah, wie der Wind die Blätter kräuselte.
Sah, wie Blätter getragen vom Wind ganz harmonisch und voller Sanftheit zu Boden schwebten.
Sah, wie die Sonne ihre letzten erwärmenden Strahlen durch das Geäst aussandte.
Es war ein Spiel der Farben und Schatten.
In mir stieg ein Gefühl der Wärme und des Wohlbefindens auf.
Ein Gefühl des Friedens und der Freude.
Und mir wurde bewußt,
warum ich geboren bin!


Hand in Hand
(eingesendet von Volker Harbecke)


Komme, ich nehme deine Hand
Dann verlassen wir das Land
Vergessen all die Traurigkeit
Fegen hinweg die Wirklichkeit

Immer weiter werden wir gehen
Niemand wird es je verstehen
Mit den Wolken werden wir ziehen
Vor all unseren Ängsten fliehen

Nur der Wind wird uns begleiten
In die Ferne in die Weiten
Ruhen werden wir nur an schönen Orten
Beglücken werde ich dich mit meinen Worten

Werde deine Haut berühren
Wirst dann meine Liebe spüren
Wir bleiben dort wo wir uns für ewig binden
Diesen Ort werden wir suchen und auch finden


Schöner Traum
(Michael H.)


Heute Nacht haben wir uns ganz leise
die Kleider von den Körpern gezogen
und sind dann beide völlig entspannt
ins Land der endlos zärtlichen Träume geflogen.

Völlig frei und losgelöst
von allen irdischen Dingen
konnte dort nichts und niemand in dieser Zeit
unser unbeschreibliches Glücksgefühl bezwingen.

Schwerelos und gleichzeitig vor Liebe taumelnd
sind wir unterwegs in warmes Licht eingetaucht
und während du in meinen Armen ruhtest
haben wir außer uns nichts anderes mehr gebraucht.

Wir schwebten vorbei an magischen Wolkentieren
die friedlich auf blumenbedeckten Zauberwiesen grasten
und wir haben uns beide gleichzeitig etwas gewünscht
als wir lachend in einen Haufen von Sternschnuppen rasten.

Heute Morgen bist du leise gähnend
mit verschlafenen Augen lächelnd neben mir aufgewacht
hast dich dann vertrauensvoll in meine Arme gekuschelt
und ich dankte dem Traum der uns zusammengebracht.

Seele
(Christina O.)


In deiner Seele wohnt die Sonne
Liebend strahlt sie mich morgens an
Aus deinen Augen spricht die Wärme
Sie schützt mich vor der Kälte, wenn ich es nicht
mehr kann.

In deinen Armen fühl ich mich geborgen
Wenn ich mich einsam fühl, halten sie mich fest
An deiner Schulter kenn ich keine Sorgen
Sie tröstet mich und lindert meinen Schmerz

Wie die Sterne in der dunklen Nacht
Zeigst du mir den Weg und lässt mich nicht allein
Du Liebe meines Lebens, verlass mich bitte nicht
Ohne dich kann und will ich nicht mehr sein.

Liebe heißt ...
(Nicole R.)


Liebe heißt leben,
du in mir, ich in dir.
Liebe heißt vertrauen,
und aufeinander bauen.
Liebe heißt aneinander denken,
und Geborgenheit schenken.
Liebe heißt geben,
dem anderem das eigene Herz.
Liebe heißt nehmen,
den gegenseitigen Seelenschmerz.
Liebe heißt Eins sein,
nicht nur zum Schein.
Liebe ist Kraft
und grenzenlose Leidenschaft.

back to top

Der Traum
(Copyright by Volker Harbecke)


Hallo, du bist da
du schaust mich an mit deinen wunderschönen lächeln
du streichelst mein Gesicht
du küsst mich
du nimmst mich bei der Hand und führst mich ins Licht
du nimmst mich in deine Arme
du zeigst mir den Weg
ich spüre deine Liebe
ich spüre dich
du bist ganz nah bei mir
ich spüre die Wärme obwohl es kalt ist
ich spüre dich
du gibst mir Geborgenheit
aber es ist nur ein Traum
aber du bist da….in meinen Erinnerungen
hole mich bitte und nehme mich mit in deine Welt

Im Dezember
(anonym)


Im Dezember letzten Jahres,
passierte etwas wunderbares.

Mein Magen wurde plötzlich flau,
ich traf 'ne wunderschöne Frau.

Auch wenn ich sie nur kurz gesehn,
mir blieb fast der Atem stehn.

Diese Frau, ich glaubte es kaum,
sie war einfach nur ein Traum.

Allein schon ihre blonden Locken,
hauten mich voll aus den Socken.

Ihre superschönen Augen,
wollten den Verstand mir rauben.

Als ich dann ihr lächeln sah,
ja, da war mir alles klar.

Sie konnte nur ein Engel sein,
so fuhr es mir durch Mark und Bein.

Ein halbes Jahr ist jetzt vergangen,
bin mit dem Engel jetzt zusammen.

Ich möcht, dass es für ewig wär,
denn ich liebe sie so sehr.

Und zum Schluss schreib ich dazu,
Bea, diese Frau bist du.

Ein Liebesgedicht
(anonym)


Samstag morgen, ich wache auf,
dreh mich langsam auf den Bauch.

Öffne dabei meine Augen,
was ich seh, kann ich nicht glauben.

Neben mir, ich glaub es kaum,
neben mir, da liegt ein Traum.

Ich frag mich, ist es wahr, oder nur Schein,
soviel Glück, ja kann das sein.

Die schönste Frau der Welt liegt dort,
ich seh sie an und sag kein Wort

Sie hat die Augen noch geschlossen,
man, bin ich in diese Frau verschossen.

Selbst im Schlaf ist sie so schön,
hab so was noch nie gesehn

Ein lächeln huscht durch ihr Gesicht,
etwas Schöneres gibt es nicht.

Du schläfst ja nicht, sag ich zu ihr,
und zieh sie dann ganz nah zu mir.

Möcht sie nur in den Armen halten,
auch in Jahren noch, mit Falten.

Will lieben sie mein Leben lang,
ziehn mit ihr am selben Strang.

Möcht mit ihr noch viel erleben,
ja, ich weiss, so bin ich eben.

Ich liebe diese Frau so sehr,
und täglich noch da wird es mehr.

Ein Tag ohne Dich
(Eingesendet von Jana W.)


Ein Tag ohne Dich, ist wie ein Tag ohne Licht,
und ich bin verschollen in der Dunkelheit,
ohne Dich weit und breit.
Doch dann eine Hand die ich spüre,
und sie führe mich ins Licht.
Dort bist du und erfängst mich voller Freude.
Mein Schatz Ich Liebe Dich

back to top

Liebesgedicht
(Filippa v. N.)


Nichts, aber auch nichts ist so wie davor,
dein Blick ging mir unter die Haut,
meine Gedanken kreisen nur noch um dich,
die ganze Welt verwandelt:
die Luft riecht nach frischen Blumen,
das Gras scheint viel grüner,
alles erscheint mir freundlicher,
die Welt ist erfüllt von einem rosa Schleier,
der mich verzaubert hat,
der mir jeden Gedanken,
jedes Gefühl, ja jede meiner Bewegung,
mit neuem Schwung,
mit einer Kraft, die man nicht beschreiben kann,
erfüllt.
Mein Herz schlägt schnell, wenn ich an dich denke,
kann es denn sein,
dass ein Mensch, der so plötzlich in mein Leben getreten ist,
einen solchen Trubel in mir auslöst?
Was ist das für eine Kraft?
Das Wort Freundschaft reicht bei weitem nicht für dieses Gefühl,
das ich dir gegenüber empfinde,
ist es das,
was so viele Dichter, Philosophen und Schriftsteller versuchten zu beschreiben,
doch wie es mir jetzt vorkommt waren es doch nur hohle Worte,
denn noch so viele Verse, Zeilen und Reden
können diese Kraft nicht beschreiben,
du musst es selber erleben, um die Bedeutung, das Gefühl kennen zu lernen,
denn es ist das schönste was du erleben wirst,
das schönste was du je lernen wirst,
ist zu lieben und wieder geliebt zu werden.

Liebe
(Viktoria G.)


Was Liebe ist ?
Das weiß ich nicht.
Doch sie strahlt wie das helllste Licht,
sie wärmt dir das Herz
und bring es zum schlagen,
nach langem Schmerz.
Sie macht dich stark, unverwundbar.
Die Liebe, sie ist unerklärbar.
Sie kommt und geht,
kennt keine Zeiten.
Niemand kann sie in die richtige Richtung leiten.
Sie ist wild und gefährlich
und manchmal übernimmt sie die Kontrolle über dich.
Was Liebe ist ?
Das weiß ich nicht.
Doch sie ist da
und darum ist das Leben so unglaublich kostbar.

Liebesgedicht
(anonym)


In meinen Gedanken, bist du immer hier.
Ohne mein Zutun folgst du mir.
Schließe ich die Augen, bist du da.
Sehe ich den Himmel, bist du mir nah.
Leuchten nachts die Sterne,
Dann hätte ich so gerne,
Du wärst hier.
Neben mir.

In meinen Träumen, sehe ich dich.
Hör ich Musik, dann fühle ich,
Du bist da
In meinen Gedanken zum greifen nah!
Aber will ich dich berühren
Kann ich neben mir nur Leere spüren.
Immer noch bin ich allein,
Warum kannst du nur in Gedanken bei mir sein?

Wenn andere lachen
Lauter lustige Dinge machen
Bleib ich ganz stumm
Und ich weiß auch warum
Unter vielen fühle ich mich allein
Viel lieber würde ich bei dir jetzt sein
Pausenlos bemerke ich
Ich vermisse dich

Ich liebe dich
Verzehre mich
Nach dir
Wünschte, du wärst wirklich bei mir
So sehr ich dich vermiss
Eines bleibt mir doch gewiss
In meinem Herzen bist du mir nah
In meinem Gedanken, bist du immer da!


Verliebt
(Eingesendet von Silvia Hübner)


All meine Gedanken
drehen sich nur noch um Dich.
Wie ich bisher gelebt habe
ist von nun an
nicht mehr wichtig für mich.
Ich habe schon Sehnsucht,
wenn ich erwach
und sie wird immer stärker,
bis tief in die Nacht.
Nie hätte ich geglaubt,
dass es so etwas gibt,
ich habe mich
unsterblich in Dich verliebt.

back to top


Der Moment
(Copyright by Volker Harbecke)


Man muss warten auf den Moment
Den jeder kennt
Es auch irgendwann jeden trifft
Weil es stärker ist als jedes Gift

Den Frühling fühlt man, ist es auch bitterkalt
Nur Freude aus dem Munde schallt
Augen leuchten voller Glück
In das Paradies man geht Stück für Stück

Vielen ist es schon so ergangen
Gedacht hat man, sie endlich hat gefangen
Alles leuchtet heller als der hellste Stern
Bald ist sie da, gar nicht mehr fern

Die Liebe ist es, wer hat`s erraten
Manchmal muss man lange auf sie warten
Nichts Schöneres gibt es dann auf Erden
Selbst Tod und Kriege dann vergessen werden

Ganz bestimmt kommt der Moment
Ein Jeder ihn als Liebe kennt
Alles leuchtet und ist hell
Oft welkt sie auch wie eine Blume, ganz schnell

Die Liebe
(Eingesendet von Dani)


Liebe ist ein unbeschreiblich schönes Wort
Sie beginnt tief im Herzen und ist an jedem Ort,
Liebe ist,wenn sich zwei Menschen so sehr Lieben, wie Du und Ich!
Und das diese Liebe zwischen uns endet, will ich wirklich nicht!
Du bist die Liebe meines Lebens,nach Dir suchte ich vergebens!
Nun hab ich dich gefunden und meine Traurigkeit ist verschwunden!
Du bist immer für mich da, und ich will immer bei dir sein-ganz nah!
Denn Du bist mein, mein Herz ist rein,
soll niemand einen Platz darin haben, als du allein!

Sehnsucht
(Eingesendet von Gina)


voller sehnsucht ist mein herz nach dir....
wann sehen wir uns wieder???
ist der ort auch so weit weg von hier
ich finde dich wieder....
mein herz gehört nur dir..
es tut so weh zu wissen, das du nicht alleine bist....
voller sehnsucht nach dir ...
was soll ich machen sage es mir..
sage es mir....
voller sehnsucht nach dir,mein herz tut so weh...
komm zu mir!

Abgründe in tiefer Sehnsucht
(Eingesendet von Brigitte Schulz)


Gefangende der Liebe
Ich liebe Dich
Fühle Dich tief in mir
verbunden
so nah und fern
das bleibt für immer
nichts ist wie vorher
bitte geh nicht
warum ist die Liebe so schmerzlich
es ist ein einsamer Ort
ohne dich
ich liebe dich
für immer

Hoffnungslose Liebe
(Eingesendet von Vanessa)


Was macht es aus, wenn ich dich liebe
du wirst ja nicht mein
und hoffnungslose liebe bringt oft Tränen ein
Drum werd ich von dir lassen
auch wenn mein Herz zerbricht
und werd nicht die hassen,
die mit dir zusammen ist.

back to top

ER LIEBT MICH
(Linda N. nach einem Gedicht von Richard L. Wagner)


Ich weiß er liebt mich
Ich rufe es in die Nacht hinaus
Ich schreibe es auf jedes Blatt
Ich werbe dafür in der Schule
Ich lasse es auf Band aufnehmen
Ich verteile es gedruckt in der Stadt
Ich drücke es jedem mit einem Stempel auf die Hand
Ich singe und schreie es auf dem Nachhauseweg
Ich flüstere und kreische es in meinem Bett
Ich schreibe es in mein Tagebuch
Ich kratze es ins Holz
Ich verkünde es meinen Freunden
Ich lasse es von Pantomimen darstellen
Ich bekenne es als richtig
Denn ich weiß, er liebt mich.

Ich tätowiere es mir auf die Stirn
Ich schreibe es an meine Wand
Ich singe es ganz laut für mich
Ich male es auf jede Leinwand
Ich lese es, wo es nicht steht
Denn ich weiß, er liebt mich.

Ich spüre es, wenn er mich ansieht
Ich sehe es in seinen Augen
Ich rieche es ans seinen Duft
Ich höre es mir immer wieder an
Ich merke es an seinen Berührungen
Denn ich weiß, er liebt nur mich.

Vom Weine
(von Konstantin K.)


Auf einer Bank im Parke gesessen,
War’n wir gluecklich und voll Wonne,
So stark von der Liebe besessen,
Verliebt und strahlend wie die Sonne!

Mit deinen Haenden hast du mich umschlungen,
Es wurd’ mir warm ums Herz,
Dir ist es auch gelungen,
Mir aus dem Sinne zu treiben – den Schmerz!

Wir haben genommen die Flasche mit Wein,
Zwei Glaeser und Kerzen,
Er schlich sich gerne hinein,
In unseren Seelen und Herzen!

Der Einfluss des Weines war gleich zu fuehlen,
Sein Duft und Farbe betören
Dein Herz will ich enthuellen,
Damit du mich wirst erhören.

Sehnsucht
(von Konstantin K.)


Ich will dein Arme weich beruehren,
Und deine Finger naeher spueren!
Deine Augen sind zwei Sterne,
Die mich erleuchten trotz der Ferne!
Ich tracht’ nach Dir und in der Nacht,
Traeume haben Dich zu mir gebracht!
Wir umarmten uns und kuessten,
Heisse Traenen mir ins Ohre fluestern:
Sag der Frau, “Ich liebe Dich!”-
Zeig’ ihr dann dein wahres Ich!
Schenk’ ihr Blumen, eine Rose,
Die sie befreit von all dem Boesen,
Sie wird ihr sagen ganz so leicht:
“Mein Herz ist weich, so wie ein Teig!”
Du hast mich lieb, ich Dich noch mehr,
Ich schrei’ allein im wilden Meer:
“Oh, schau mich an, Ich liebe Dich!
Ich halt’ Dich fest, vergiss das nicht!
Lass mich mal in dein Herz hinein,
Liebestrunk schleich’ ich Dir ein!
Das ist der Schmerz, den ich gelitten,
Um Dich zu lieben und zu bitten,
Um deine Liebe, um den Segen,
Und den Liebesfunken da zu pflegen!
Nur noch nach Dir ich sehne mich,
Hey, bin so erpicht und liebe Dich!

Zwei Traenen (von Konstantin K.)

Ein Zimmer, Kerzen und Musik,
Zwei Menschen, jung, und die Lyrik.
Sie weinen, wissen nicht, warum?
Obwohl sie gluecklich sind, gibt’s einen Schwur!
Sie weinen und umarmen sich,
Nach Liebe sind sie beide so erpicht.
Bald haben ihre Traenen aufgehoert zu fliessen,
Warmes Licht und Liebe woll’n sie geniessen!
Im Bett sind sie gelegen,
Und der Liebe so ergeben!
Es war so schoen und zart,
Wie auch pervers und hart!
Die beiden sind Verrueckte,
Gepflueckt von einem Baum, wie Fruechte!
Zwei Aepfel oder Mandarinen,
Die sind so aehnlich und verschieden.
Beim Schicksal nicht beliebt,
Das kuemmert sie gar nicht,
Weil wichtig ist nur das eine,
Der Schwur ist weg und weine.
In ihren Herzen gibt’s die Liebe,
Und sie ist hold und reine!

back to top




Hier klicken: Weitere wunderschöne Liebesgedichte und Anregungen auf diesem Internetportal