Lyrik und Poesie
- Trauergedichte -

Gedichte zum Abschied

Gedichte zur Kondolenz

O bleib treu den Toten

O bleib treu den Toten,
die lebend du betrübt,
o bleib treu den Toten,
die lebend dich geliebt!

Sie starben, doch sie blieben
auf Erden wesenlos,
bis allen ihren Lieben
der Tod die Augen schloß.

Indessen du dich herzlich
in Lebenslust versenkst,
wie sehnen sie sich schmerzlich,
dass ihrer du gedenkst!

Sie nahen dir in Liebe,
allein du fühlst es nicht;
sie schauen dich an so trübe,
du aber siehst es nicht.

Die Brücke ist zerfallen;
nun mühen sie sich bang,
ein liebes Wort zu lallen,
das nie hinüberdrang.

In ihren Schattenleben
quält eins sie gar zu sehr.
Ihr Herz will dir Vergeben,
ihr Mund vermag's nicht mehr.

O bleibe treu den Toten,
die lebend du betrübt;
o bleibe treu den Toten,
die lebend du geliebt.

____________

Ein Grab schon weiset manche Stelle
und manches liegt im Traum und Duft;
nun sprudle frische Lebensquelle
und rausche über Grab und Kluft!

(Theodor Storm)

 

Übersicht: Trauer/ Abschied/ Kondolenz