Lyrik und Poesie
- Taufgedichte -

Gedichte zur Geburt und zur Taufe

Taufgedichte - Mein Kind



Mein Kind

Wie mein Kind sich freuen kann!
Sieht es nur ein Licht,
sieht es nur ein Blümchen an,
lächelt sein Gesicht.

Welche Freude wird es sein,
wenn's im Frühlingfeld
laufen kann im Sonnenschein
durch die Blumenwelt!

Wie's die Händchen dann erhebt
nach dem Schmetterling!
Wie's nach allem hascht und strebt!
Nichts ist ihm gering.

Und das Hälmchen in dem Ried
und das Blatt am Strauch,
alles, alles was es sieht,
alles freut es auch.

Und wie wird die Freude sein
in der Sommernacht,
wenn der Mond mit güldnem Schein
ihm entgegenlacht!

Freue dich, mein liebes Kind!
Wer sich freuen kann,
ist, sobald er nur beginnt,
schon ein besserer Mann!

(Hoffmann von Fallersleben)

Zurück zur Übersicht: Gedichte zur Taufe und Geburt