Lyrik und Poesie
- Gemischte Gedichte -

Schöne Gedichte, die nicht in den herkömmlichen Rubriken passen

Gemischte Gedichte - Stimmung

- Gedichte aller Art -

*

Katerstimmung

Es raunt im salzigen Hafer,
bedrohlich rauschet das Meer.
Dort schwimmt ein alter und braver,
tieftrauriger Hering umher.

Er fürchtet:"Die Welt fällt in Scherben",
denn ein schwarz-schillernder Ton
zeigt längst ihm schon das Verderben
der Wasserformation.

Noch schwimmbare Vögel paddeln
verkrustet in Wellen herum,
auch badende Menschen mit Quaddeln.
Die Fische leiden nur stumm.

"Gewöhnlich munden sie gräulich",
bestätigt ein Kormoran.
"Sie schmecken und riechen abscheulich
nach ranzigem Öl oder Tran."

"Vielleicht waren Nordseebüchten
dereinst mal sauber und blau,
doch jetzt will ich lieber flüchten,"
vermerkt nun ein Kabeljau.

"Noch sind in Eismeergewässern
wir wohl etwas besser dran.
Ich möchte mich dorthin verbessern,
so lange man dies noch kann."

Auch Möwen blicken jetzt trübe.
Die Fische schmecken nicht mehr.
So fallen sie lieber über
den Müll und die Urlauber her.

"Ich nütze wohl nur noch dem Kater,
vielleicht als Rollmops im Glas,"
denkt sich der Heringsvater,
"oder der Katze als Fraß."

(Trutzhart Irle)

Hinweis: Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Die Kopie oder die Vervielfältigung ist nur mit einer ausdrücklichen, schriftlichen Genehmigung des Verfassers erlaubt. Jedoch ist die private Nutzung zwecks eines Vortrages, einer Rede oder ähnlichem selbstverständlich gestattet.

 

Zur Übersicht: Allgemeine Gedichte