Das Lyrikportal im Internet
- Abschiedsgedichte -

für jeden Anlass

Gedichte zum Abschied - An den Tod

An den Tod
Nun komm, du Einziger,
Großer, Stiller -
Ich liebe dich!

Ich bange nach dir
In langen schweren,
In thränenfeuchten,
Durchweinten Nächten -
Komm, küsse mich!

Du bist der Eine,
Der mir geblieben
Von allen Wünschen,
Von allen Küssen,
Von allen schweren
Brennenden Leiden -
Komm, liebe mich!

Du bist der Eine,
Den ich ersehne -
Sieh, wie ich harre,
In bangen Schmerzen
Mich weinend winde -
Komm, küsse mich!

Komm, neig dein schönes,
Dein schwarzgelocktes,
Dein stilles Haupt.
Ich will dich umschlingen
Mit weissen Armen,
Ich will mich bergen
An deine Brust,
Ich will dir alles
Und alles geben -
Komm, liebe mich!

Nimm meinen jungen,
Von tausend Wünschen
So heiss begehrten,
Nimm meinen Leib! ...
Nimm meines Herzens
Zehrendes Sehnen,
All meine Thränen,
All mein Ringen,
All meine grosse
Unüberwundene
Lodernde Lust -
Komm, liebe mich!

Sieh, wie ich kniee
Vor deinem Willen!
Sieh, wie ich weine
In brünstigem Flehn! ...
Neige dich, neige dich,
Großer, Stiller, -
Lass mich in deinem
Kusse vergehn! ...


(Thekla Lingen 1866-1931)


Zurück zur Übersicht: Abschiedsgedichte