Buch mit Kerzen
- Geschichten und Erzählungen -

Bitte unten auswählen

Gute Nacht-Geschichten, Märchen und Erzählungen

In dieser Rubrik finden Sie wunderschöne zum Teil auch märchenhafte aber auch traurige Geschichten und Erzählungen. Einige der Geschichten beruhen auf eine wahre Begebenheit.

Dunkler Wald

Das Bernsteinkind

Das Bernsteinkind: Es war einmal ein armer Fischer. Der lag an einem schwülen Spätsommerabend am Strande im Dünengras und schlief. Stille war ringsum. Ein leichter Wind wehte, kein Sternlein glänzte, eine schwere Wolkendecke lastete über Meer und Land. Langsam und gleichmäßig rauschten die Wellen heran an den Strand ...

Der Schäfer und die Moorhexe

Der Schäfer und die Moorhexe: Es war einmal ein Schäfer. Er war jung und schön und sein Herz war gut, sosehr gut, daß die Leute des Dorfes, deren Schafe er hütete, die Achseln über ihn zuckten und meinten, er sei eben ein Sonderling...

Die Nixe

Die Nixe und der böse Krake: Ein wunderschönes Märchen mit einem überraschenden Schluss. Es war einmal eine Nixe, die eine lebensbedrohliche Begegnung mit einer Riesenkrake hatte. Das Ungeheuer sagte "Ich werde dich töten. Es sei denn, du bringst mir ein Menschenskind. Dann verschone ich dich". In großer Angst geht die Nixe auf den Handel ein und macht sich auf, um ein Menschenskind zu finden...

Der Rock

Das Märchen vom verlorenen Röcklein: Es war einmal ein König und eine Königin. Sie hatten ein Töchterlein, welches sie von Herzen liebten. Zart und schmal von Gestalt hatte es lange, braune Locken, die gleich dunklem Gold leuchteten, wenn die Sonne darauf fiel. In dem feinen Gesicht standen große Augen...

Die Katze

Das Kätzchen: Eine traurige Geschichte über ein kleines Kätzchen, das von den Kindern gehegt und gepflegt wurde...
Eine Geschichte über eine wundersame Vorahnung, die genauso eintrat, wie man das vorab gesehen hatte. Es handelt sich dabei um ein wahres Ereignis.

Der Dieb

Der Dieb: Fritzing, wo hast du de Blomen her? Der 10-jährige Fritz hörte nicht, er stand mit auf dem Rücken verschränkten Händen am Bett seiner Mutter und schaute mit glücklichen Augen auf ihre Hände. Auf der schmutzigen Bettdecke, in den abgemagerten Händen seiner Mutter lagen eine Menge schöner Rosen...

Das Feuer

Feuer im Hof: Die alte Kathrin saß still auf ihrem Sessel am Fenster und blickte mit schläfrigen Augen auf den stillen Hof hinab. Sommerhitze lag über dem Oderbruch, Mittagstille stand über dem Bauerngehöft. Kein Laut war zu hören, die Hühner saßen matt im Schatten der beiden Kastanien vor dem Wohnhaus...

Die Kinder

Kinder in Not: Der kleine Fritz Bäumer hockte noch immer auf der Kante des großen Sessels am Erkerfenster. So saß er schon eine ganze Zeit, die Arme auf die Fensterbank gestützt, die vereinsamten Kinderaugen auf die Straße unter ihm gerichtet. Er war für seine 8 Jahre viel zu klein und schmächtig, sein Gesicht war zart wie das eines Mädchens...

Moorlandschaft

Pferde im Moor: Dort oben im Mecklenburgischen, wo die schimmernde See ihre Wellen an den Strand treibt, wo meilenweiter Wald mit uralten knorrigen Baumbeständen längs die der Küste sich hinzieht, wo die Möwen über den Dünen ihr gellendes Kreischen ausstoßen und im Herbst in der Abenddämmerung die Brunftschreie der Hirsche durch die Wälder rollen - dort liegt...

Moorlandschaft

Die Hexe aus Rostock: An der Rostocker Stadtmauer, die damals noch - es mochte um das Jahr 1500 sein - sich vom Petritor empor wand zur Höhe, auf welcher noch heute schwer und wuchtig mit steilem Turm St. Petri sich erhebt, stand die Jungfer Anne Brinkmann und schaute über die Mauer hinweg auf das in sanftem Sommerabend verdämmernde Warnowtal...

Die Frau

Stanislawa: Diese Geschichte erzählt von einem deutschen Unteroffizier, der im zweiten Weltkrieg in Russland stationiert war und sich abgöttisch in eine junge Bauernsfrau verliebte. Stanislawa war ihr Name. Sie war jung und wunderschön...
Eine schöne und romantische Geschichte mit einem tragischen aber auch guten Ende.

Hinweis: Die Geschichten, Märchen und Erzählungen in dieser Rubrik sind urheberrechtlich geschützt. Der Gebrauch ist nur für die private Nutzung gestattet. Die Vervielfältigung durch Kopieren der Texte im Internet oder in anderen Medien ist ausdrücklich untersagt.